Anasayfa | Hadith

Weiss man wirklich nicht die Bedeutung von "Elif Lamim" oder "ya sin" (Hurufu Mukatta) usw. ?


YazdırEinem Freund senden
Kurze Beschreibung ihrer Frage: 
Weiss man wirklich nicht die Bedeutung von "Elif Lamim" oder "ya sin" usw. ?
Antwort: 

Liebe Leserin, lieber Leser


Im Qur´an kommen die „Hurufu Mukatta“ in 29 Suren vor, entsprechend der Gesamtzahl der Buchstaben im arabischen Alphabet.

Definition: Mit Hurufu Mukattaa, sind meist zwei bis drei Buchstaben gemeint, die, entweder zusammen oder einzeln aufgeschrieben, vor einer Sure platziert sind. Sie werden auch nicht wie ein Wort sondern einzeln und hintereinander als Buchstabe gelesen.

Im Kuran sind „Hurufu Mukatta“ wie gefolgt platziert:

 „Elif-Lam-Mim“ tritt in 6 Suren auf; Bakara, Âl-i İmrân, Ankebût, Rûm, Lokman und in der Secde Sure. In der Ar’af Sure findet man „Elif-Lam-Mim-Sad“ vor.

 In fünf Suren kommt „Elif-Lam-Ra“ vor; Yunus, Hûd, Yusuf, İbrahim und in der Hicr Sûre. In der Ra’d Sure komt „Elif-Lam-Mim-Ra“ vor.

 In sechs Suren kommt „Ha-Mim“ vor; Mü’min, Fussilet, Zuhruf, Duhân, Câsiye und in der Ahkaf Sure. In der Sure Sura kommt „Ha-Mim-Ayin-Sin-Kaf“ vor.

 Dazu, kommt in den Şuarâ und Kasas Sûren “tâ-sîn-mîm“, in der Neml Sûre “tâ-sîn“, in der Meryem Sûre “kâf-hâ-yâ-ayîn-sîn-kaf“,  in der Tâhâ Sûre “tâ-hâ“, in der Yâsin Sûre “yâ-sîn“, in der Sâd Sûre “sâd“, in der Kaf Sûre “kaaf“, und in der Kalem Sûre “nûn” vor.

Die Eigenschaften und Bedeutung der „Hurufu Mukatta“ sind kurz, so zu beschreiben:

 1. Diese Buchstaben weisen auf die sprachliche Vollkommenheit und auf das Wunder des glorreichen Qur´an hin. Das heißt dass der Kuran-i Kerim, der seit seiner ersten Offenbarung unberührt blieb auch weiterhin von menschlichen Einflüssen unberührt bleiben wird. Dazu kommt, das nicht einmal, ein Buchstabe im Qur´an erfolgreich nachgeahmt wurde oder werden könnte.

2. Diese Buchstaben sind göttliche Kodierungen. Der menschliche Verstand kann hinsichtlich seiner unzureichenden Kapzitäten, ihre Bedeutungen nicht erfolgreich und vollständig erschließen. Einzig und allein unser Prohpet Muhammed (a.s.m.) verfügt über die nötigen Schlüssel. Die vollständige und genaue Bedeutung kommt also nur unserem Propheten (a.s.m.) zu und nur er kann sie verstehen. Dies ist ein klarer Hinweis auf die überlegene Intelligenz und im unmenschlichen Maße, weitreichende Wahrnehmung des Propheten.

 3. Cenab-i Allah teilt manchen seiner ausgewählten Dienern mittels diesen Buchstaben geistliche/spirituelle Hinweise mit. Viele Menschen mit tiefgehendem und fundiertem Wissen (Alim) aber auch Menschen die spirituell weit aufgestiegen sind haben innerhalb ihres spirituellen Weges vielerlei Hinweise auf, uns unerschließliche, metaphysische Dimensionen und den Umgang mit ihnen, (muamelat-i gaybiye) aus den besagten „Huruf-u Mukatta“ entnommen.[1]

In Interpretationen/Kommentaren werden diesen Buchstaben manche Bedeutungen zugeschrieben, wo dann, Interpreten/Kommentatoren nicht, „dessen Bedeutung ist dies“ sagen, sondern nur auf mögliche Interpretationen oder auch Missinterpretationen (te’vil) hindeuten. Zum Beispiel wurde „Elif-Lam-Mim“ als Bedeutung „Elif-Allah“, „Lam-Cebrail“, „Mim-Muhammed“ zugeschrieben. Das also der Qur´an von Allah, zu Muhammed, mittels Cebrail herabgesandt wurde.

 Sei es materiell oder geistlich, das Lesen oder der Schreiben von „Huruf- Mukatta“ führt zu vielen Nutzen und Nach- bzw. Einwirkungen.

 Wie Abdullah bin Mes’ud (r.a.) uns überliefert gibt es einen Hadith unseres Propheten Muhammed (a.s.m.) die wie folgt aussieht: Wenn jemand aus dem Bucht Allah’s einen Buchstaben liest, wird mit einer Hasene (gute Tat) beehrt. Jede Hasene wächst wiederrum, auf ihr zehnfaches an. Ich sage nicht dass „Elif-Lam-Mim“ ein Buchstabe ist; Elif ist ein Buchstabe, Lam ist ein Buchstabe und Mim ist ein Buchstabe.[2] 

 Auch Bediüzzaman Said Nursi (r.a.) äußert sich zu den Eigenschaften der „Huruf-u Mukatta“ wie gefolgt:

 „Das Lesen oder Schreiben jener Buchstaben wirkt nicht nur wie ein Heilmittel, sondern auch für viele andere Zwecke nützlich.“[3] 



1. İşârâtü'l-îcâz, s. 32-35.
2. Tirmizi, Sevabü'1-icâz, s. 32-35.
3. Lâtif Nükteler, s. 35.


Selam & Dua

Fragenandenislam-Team

 

Share this