Anasayfa | Verbotenes/Erlaubtes

Ist der Oralverkehr (Oralsex) erlaubt?


YazdırEinem Freund senden
Kurze Beschreibung ihrer Frage: 
Ist der Oralverkehr (Oralsex) erlaubt?
Antwort: 

Liebe Leserin, lieber Leser


Oralsex, das in den Mund nehmen von Geschlechtsorganen, oder die so genannte orale Befriedigung ist kein natürlicher Akt. Bezüglich dieser Thematik gibt es keinen direkten Beschluss. Jedoch orientiert an den zuvor erläuterten Rechtweisungen ist zu verstehen, dass es nicht Gottgefällig ist. Darüber hinaus sind die Geschlechtsorgane mitunter Ausscheidungsorgane (Urin, Sperma, Blut) und somit im Vergleich zu anderen Körperstellen nicht ganz rein. Aufgrund dieser Tatsache allein sollte es vermieden werden mit dem Mund (welcher eine ganz andere Bestimmung & Funktion hat) eine so keimbesiedelte Körperregion zu berühren, geschweige denn in den Mund zu nehmen.
Wie ein jeder Muslim sich von eindeutigen Verboten fernzuhalten hat, so sollte er sich auch von den Dingen fernhalten, deren Erlaubnis oder deren Verbot unklar und zweifelhaft ist. Der ehrenwerte Prophet (sav) verkündete folgendes:
„Das was erlaubt ist, ist offensichtlich (klar & eindeutig) und das was verboten ist, ist ebenfalls eindeutig. Zwischen diesen beiden gibt es zweifelhafte Themen, Dinge, wo das Volk nicht weiß ob es erlaubt oder gar verboten ist. Die, die sich von den Zweifelhaften Dingen fernhalten haben ihre Keuschheit und ihre Ehrbarkeit gewahrt. Diejenigen aber, die sich nicht von den zweifelhaften Dingen fernhalten, diese werden im weiteren Verlauf in die Sünde tappen. Das gleicht einem Hirten, der seine Schafsherde in unmittelbarer nähe (Grenze) einer fremden Wiese weiden lässt. Es besteht die Gefahr, dass die Schafe von der fremden, unerlaubten Wiese grasen. Seid Achtsam! Jeder König hat eine Weide, dessen Betretung nicht gestattet ist. Vergisst nicht, die von Allah verbotene Weide sind die verbotenen Dinge. Dieses wisset ganz genau. Im menschlichen Körper gibt es ein Stück Fleisch. Wenn dieses Stück Fleisch gut ist, dann wird (ist) der ganze Körper gut. Wenn jedoch dieses Stück Fleisch verdirbt und schlecht wird, dann verdirbt der ganze Körper und wird ebenfalls schlecht. Und dieses Stück Fleisch ist das Herz.“ (Buhârî, Îmân 39, Büyû' 2; Müslim, Müsâkat 107, 108. Ayrica bk. Ebû Dâvûd, Büyû' 3; Tirmizî, Büyû' 1; Nesâî, Büyû' 2, Kudât 11; Ibni Mâce, Fiten 14)


DITIB
Ob Oralverkehr praktiziert werden darf oder nicht ist nicht eindeutig. Bezüglich dieser Thematik gibt es weder im Qur´an noch in der Sunna des ehrenwerten Propheten (sav) einen offensichtlichen Beleg. Daher und daran anlehnend kamen einige islamische Rechtsgelehrte zu dem Beschluss, dass der Oralverkehr zwischen Ehemann und Ehefrau zulässig zu sein scheint. Dieses begründen sie damit, dass jede Körperstelle der Ehepartner für einander islamisch zulässig sei und nicht verboten ist. Da sowieso alles für den Menschen erschaffen sei und das somit auch die orale Liebkosung des Ehepartners als islamisch zulässig zu sehen sein müsste. Dieser Beschluss ist in wenigen Interpretationsbüchern einiger islamischer Gelehrten anzutreffen.

Wir sagen nicht, dass dieser Beschluss Falsch sei. Nur möchten wir auch darauf hinweisen, dass es bezüglich des Oralverkehrs einige religiöse und medizinische Vorbehalte gibt.

1. Solch eine Praktik ist abscheulich, Ekel erregend und unehrenhaft, sowie unpersönlich. Sie ist entgegen der Ehrbarkeit und Persönlichkeit.

2. Aus den Geschlechtsorganen treten regelmäßig eine Reihe von Ausflüssen aus (Urin, Sperma, Blut, Ausfluss). Das ist zweifelsohne Unreine Materie, die durch den Oralverkehr mehr oder minder, gewollt oder ungewollt im den Mund und in die Mundschleimhäute aufgenommen wird. Wie jeder weiß, weisen diese Flüssigkeiten eine ganze Reihe von schädlichen Stoffen auf. Erinnern wir uns an einen Ausspruch vom Propheten (sav):
„Macht eure Münder ganz sauber, weil sie sind der Weg des edlen Qur´an.“ Bedenken wir diese Worte, versteht es sich von selbst solche Sachen nicht zu praktizieren.

3. Wir wissen ebenfalls, wie viel wert der Islam auf die Gesundheit eines Menschen legt. Durch Oralsex u. ä. Praktiken werden Krankheitserreger bewusst in den Mund aufgenommen, womit man sich unnötiger Weise einer Gefahr aussetzt an einer Infektion zu erkranken.

Der Mund ist nicht für den Geschlechtsverkehr, sondern für andere Dinge erschaffen worden. Die Nutzung des Mundes zu zwecken des Geschlechtsaktes ist erschaffungswidrig und liegt nicht in der reinen Natur des Menschen. Diejenigen, deren Natur (Anstand) nicht verdorben ist, empfinden Abscheu und Ekel von solch einer Praktik.
Prof. Dr. Faruk Beser

Weil es keine natürliche Liebesmanier ist, entsteht durch den Oralverkehr allmählich das Gefühl der Verstimmung, was indirekt und mittelbar das bislang glückliche Sexleben negativ beeinflussen kann und sogar das gesamte Liebesleben abschlägig prägt. Mit dieser Warnung raten wir zur Meidung solcher Praktiken.
Prof. Dr. Hayrettin Karaman

Nicht unwesentlich ist es zu erwähnen, dass bei solch einer Praktik man erhöht Gefahr läuft Viren und andere Krankheitserreger auszutauschen. 

Selam & Dua

Fragenandenislam - Team


Share this