Anasayfa

Haufige Fragen zum Ramadan


YazdırEinem Freund senden

Häufig gestellte Fragen zum Fasten

 

Welche Weisheit und welche Vorteile hat das Fasten?

Für wen ist das Fasten im Monat des Ramadans verpflichtend?

Aus Welchen Gründen heraus braucht man nicht zu fasten?

Wann fasse ich die Absicht zum Fasten?

Wann fängt das Fasten an und wann endet es?

Darf jemand, der am Abend vor den Schlafen gehen isst und trinkt und die Absicht fasst für den morgigen Tag zu fasten, aber in der Nacht noch vor der Morgendämmerung aufwacht, was essen und trinken?

Kann man beim Sahur bis zum Ende des Gebetsausrufs essen und trinken?

Darf man am Festtag fasten?

Darf man am Freitag fasten?

Ist es bedenklich an den heiligen drei Monaten durchgehend ohne Unterbrechung zu fasten?

Muss ich an einem Stück meine versäumten Fastentage nachholen?

Muss ich das abgebrochene zusätzliche Fasten auch nachholen?

Was ist die Bestimmung des Fastens im Monat Shawwal?

Was ist die Bestimmung des Fastens am Aschura Tag?

Was ist das Urteil für das Fasten zum Willkommen und zur Verabschiedung des Monat Ramadan?

Wie muss derjenige Fasten, der aufgrund seiner Arbeit ständig auf verreist?

Bricht das Baden oder die Ganzkörperwäsche das Fasten?

Schadet es dem Fasten wenn jemand im Traum einen Samenerguss kriegt und er erst nach der Morgendämmerung die Ganzkörperwäsche vollzieht?

Darf jemand der Unrein ist morgens zum Sahur essen, und darf er zum Fasten die Absicht fassen?

Bei welchen Handlungen die das Fasten ungültig machen, braucht man nur das Fasten nachzuholen?

Was ist die Sühne für Fasten und wie leiste ich sie?

Wird das Fasten ungültig bei versehentlichem Essen oder Trinken durch Vergesslichkeit?

Lässt das Zähneputzen das Fasten ungültig werden?

Lässt das Erbrechen das Fasten ungültig machen?

Wird bei Benutzung eines Asthmasprays das Fasten ungültig?

Lassen Augentropfen das Fasten ungültig werden?

Lässt die Einnahme von Nasentropfen das Fasten ungültig werden?

Lassen Medikamente gegen Herzerkrankungen, die unter die Zunge gelegt werden das Fasten ungültig werden?

Müssen auch diejenigen fasten, die jeden Tag regelmäßig Tabletten einnehmen?

Wird bei einer Endoskopie, Koloskopie oder beim transvaginalen Ultraschall, das Fasten ungültig?

Lässt das Einführen von medizinischen Geräten oder Medikamenten in die Harnröhre, das Fasten ungültig werden?

Wird bei einer Narkose das Fasten ungültig?

Lassen Ohrtropfen oder das Waschen der Ohren, das Fasten ungültig werden?

Wird durch Benutzung von Zäpfchen oder einem Einlauf das Fasten ungültig?

Lassen Blutzugabe, Serum oder Injektion, das Fasten ungültig werden?

Wird bei der Verwendung eines Dialysegerätes das Fasten ungültig?

Wird bei der Verwendung einer Dialyse das Fasten ungültig?

Lässt eine Biopsie das Fasten ungültig werden?

Lässt Blutabnahme das Fasten ungültig werden?

Darf sich jemand der fastet akupunktieren?

Wird bei der Verwendung von Salben oder Verbänden mit Salben, das Fasten ungültig?

Wird bei einer Zahnbehandlung das Fasten ungültig?

Lässt das Schlucken von Medikamenten ohne Wasser, das Fasten ungültig werden?

Dürfen Frauen die Wöchnerin (ist die Blutung nach einer Geburt und geht max. 40 Tage) sind oder während der Menstruation Fasten?

Was macht eine Frau die während des Fastens ihre Regelblutung bekommt?

Darf eine Frau die nach Imsak die rituelle Ganzkörperwaschung vollzieht, daher wenn ihre Regelblutung endet, fasten?

Dürfen Frauen Medikamente benutzen die ihre Regelblutung verzögern? Darüber hinaus, gilt das Fasten der Frauen, deren Regelblutung durch Einnahme dieses Medikament verzögert wurde?

 

1. Welche Weisheit und welche Vorteile hat das Fasten?

 

Die Gebote und Verbote Gottes sind gewiss zum Wohle seiner Diener. Die islamischen Gelehrten sind sich einig darüber, dass die Vorschriften stets zum Zwecke der Menschen sind. Das sich hinter den Geboten die seine Diener machen sollen immer große Vorteile befinden, und sich hinter den Verboten immer große Schäden befinden, sollte man nicht außer Betracht lassen. Seit geraumer  Zeit haben sich einige islamische Gelehrte selbst eine Mission auferlegt über die Weisheit und Vorteile verschiedener Gottesdienste zu forschen. Mehr als nach ihren praktischen Vorteile zu suchen, suchten sie nach einer Möglichkeit wie man die menschliche Seele reinigt und aufwertet. In diesen Zusammenhang muss gesagt werden: Sowie einige Weisheiten und Vorteile der Gottesdienste erforscht wurden, gibt es noch jede menge von Weisheiten und Vorteilen die wir nicht kennen.

 

Das Hauptziel des Fastens ist es den Menschen Gottesfürchtig zu machen. Im Qurʾān steht geschrieben:

„O die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr gottesfürchtig werden möget.“ (Sura al-Baqara 183)

 

Die geistige Erziehung die der Mensch durch das Fasten erhält, hilft ihn beim abschürfen der Ablagerung der Sünden von Herz und Seele. Durch das Fasten erreicht der Mensch, das Geheimnis des Verses „kad eflaha men zekkâhâ“, was so viel bedeutet wie „ ein jemand der seine Seele von Schlechtes schützt, erlangt die Errettung“. So wie die Wohltätigkeit und Almosen, den Gläubigen von Sünden reinigt (Sura at-Tawba 103), genauso befreit das Fasten, was die Almosen des Körpers ist, den Menschen vor dem Übel seiner Seele (İbn Mâce, Sıyâm, 44).

 

Der Fastende bricht die Ketten seiner eigenwillige Seele und klammert sich an das Seil des Allmächtigen. Die eigenwillige Seele macht den Menschen selbstsüchtig und drängt ihn zur Einsamkeit. Doch mit den Klammern am Seil des Allmächtigen, weiß der Mensch dass er ein soziales Wesen ist. Im Fastenmonat Ramadan wo man gemeinsam viele Gottesdienste macht, verspürt man den Geist der Einheit. Denn der Reiche betet in der gleichen Reihe wie der Arme, und er sitzt mit ihm am selben Tisch. Die Almosensteuer ist wie ein Wasser des Lebens bei dem Ungleichgewicht der Einkommensverteilung.

 

Das Fasten kann man auch als eine Übung der Willensstärke betrachten. In dem man die Wünsche und Bedürfnisse der Seele widersteht, übt man sich auch gleichzeitig in der Geduld. Um eine erfolgreiche Zeit im Leben des Menschen zu führen braucht man eine gewisse Willensstärke. Diejenigen Menschen die nicht erfolgreich sind haben einen schwachen Willen. Genau diese Menschen haben auch Probleme in Hinsicht auf das Jenseits. Denn so ziemlich bei allen gottesdienstlichen Handlungen spielt die Willensstärke eine wichtige Rolle. Aus dieser Sicht ist das Fasten ein wirksames Mittel um die Bedürfnisse der Seele zu kontrollieren und sein Geist zu reinigen. Es ist bemerkenswert, dass in fast allen Religionen und Kulturen, wenn auch in unterschiedlichen Formen des Fastens, das Fasten als ein Weg der Enthaltsamkeit angenommen wird.

 

Durch das Fasten lernen wir auch Genügsamkeit. Ein Mensch der Hunger hat, versteht den Zustand der Armen und Bedürftigen besser, und begreift welch hohen Stellenwert Genügsamkeit hat. Man achtet darauf nicht mehr verschwenderisch zu sein. Der Ausspruch des Gesandten Gottes (s.a.s) „Genügsamkeit ist ein nicht endender Schatz“ (Beyhakî, Zühd, 2/88) erklingt in der Ohren des Gläubigen. Der Mensch der jetzt den Wert der Gottesgaben verstanden hat erhöht seinen Gottesdankunken. Er begreift, dass Habgier zu Bedürftigkeit und Genügsamkeit zu Barmherzigkeit führt. Die frohe Botschaft des Gesandten Gottes (s.a.s.) „Derjenige der Sparsam ist, wird keine finanzielle Probleme haben“ (İbn Ebî Şeybe, el-Musannef, 5/331) fängt an sich im Leben des Gläubigen zu zeigen.

 

Das Fasten mit den Frühstück und dem Ende eines Fastentages, sowie die Teravih Gebete und die anderen Gottesdienstlichen Handlungen, bringt den Menschen Disziplin bei.

 

Der Fastenmonat Ramadan ist für den Diener, der seine Zuflucht bei Gott sucht, voll mit  Möglichkeiten für die Vergebung seiner Sünden. Der Mensch hat mehr Gelegenheit über die Verse im Koran nachzudenken. Der Segen den der Monat Ramadan mit sich bringt, sorgt dafür, dass der Sündenschleier der sich auf Herz und Verstand gelegt hat, löst und man den tieferen Sinn einiger Verse versteht.

 

Das Fasten das die Almosen vom Körper ist, ist eine ideale Möglichkeit für den Stoffwechsel sich von dem im Körper angesammelten schädlichen Stoffen zu lösen. Der Körper des Menschen, der sich von materiellen und Geistigen her, von anderen Lebewesen unterscheidet. In dem Monat in dem man anfängt den Körper des Menschen anders als bei anderen Lebewesen als eine harmonische mit göttlichen Geheimnissen versehen Zusammensetzung aus Geist und Körper zu sehen, erneuern sich die Körper und das Gehirn blüht auf... So als ob man den Ausspruch des Gesandten Gottes (s.a.s) „Fastet damit ihr zu Gesundheit findet“ bestätigen würde, finden unsere Körper zu Gesundheit. (Taberani, Mu’cemu’l-Evsat, VIII, 174; Münzirî, et-Tergîb, 2/206)

 

Der Monat Ramadan ist die Zeit wo die Hoffnungen, der Verzweifelten Menschen um Vergebung ihrer Sünden gedeihen. Fasten ist ein Lehrer, der uns lehrt bei plötzlich auftretenden Schwierigkeiten standhaft zu sein. Der Monat Ramadan gibt uns die Gelegenheit unseren Kindern das Religiöse Leben aufzuzeigen.

 

Nach einer Überlieferung des Gesandten Gottes (s.a.s), werden demjenigen seine bisherigen Sünden vergeben, der die Erwiderung für das Fasten, „allein“ von Gott erwartet. Ebenfalls sagte der Gesandte Gottes (s.a.s) zu den Gefährten Ka’b b. Ucre’ye „ Ya Ka'b! Das Gebet ist Beweis dass jemand ein Muslim ist. Das Fasten ist ein robustes Schild. Sowie das Wasser das Feuer löscht, genauso reinigen Almosen deine Sünden. Ya Ka'b! Fleisch und Knochen das durch unerlaubte Ernährung zustande gekommen ist, ist würdig für das Feuer. (Tirmizî, Cum'a, 79)

 

Es gibt ein enges Band zwischen dem Verständnis der Weisheiten und der Bestimmung des Fastens. Die Aspekte des Fastens, die die Rechtslehre betreffen zu verstehen/zu kennen ermöglicht es uns das Fasten einzuhalten, gemäß der Weisheit des Vermächtnisses aus der Sunna des Propheten (s.a.s).

 

 

2. Für wen ist das Fasten im Monat des Ramadans verpflichtend?

 

Die Zugehörigkeit zum Islam, die Geschlechtsreife und die Zurechnungsfähigkeit sind Grundvoraussetzungen. Ohne sie ist das Fasten nicht vorgeschrieben.

 

 

3. Aus Welchen Gründen heraus braucht man nicht zu fasten?

 

Der Islam hält die Menschen im Rahmen ihrer Kapazitäten verantwortlich und erlässt Erleichterungen überall da, wo ihre Kapazitäten überschreitet werden und in Situationen die dies hervorrufen. Die unten aufgeführten Gründe erlauben denjenigen, das Fasten nachzuholen oder aber eine „Fidya“ (Eine Form der Almosengabe zur Kompensation des versäumten Fastens) zu entrichten.

 

 

a) Reise

 

Jemand der im Ramadan eine Reise unternehmen wird ist es gestattet nicht zu fasten. Er muss lediglich das Fasten nachholen. Im Qurʾān steht geschrieben. „O die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr gottesfürchtig werden möget. (Vorgeschrieben ist es euch) an bestimmten Tagen. Wer von euch jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, der soll eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). Und denjenigen, die es zu leisten vermögen, ist als Ersatz die Speisung eines Armen auferlegt. Wer aber freiwillig Gutes tut, für den ist es besser. Und dass ihr fastet, ist besser für euch, wenn ihr (es) nur wisst!“ (Sura al-Baqara 183-184).

 

Wer nachts das Fasten beabsichtigt aber morgens auf größere Reißen geht, der kann zwar auch fasten, rechtlich gesehen kann er aufgrund der Reise jedoch das Fasten auslassen bzw. für den Zeitraum pausieren/unterlassen. Er kann es aber auch nach wie vor einhalten.

Wer nachts das Fasten beabsichtigt aber am Morgen spontan auf eine Reise muss, der kann den Umstand und den Schwierigkeiten gemäß das Fasten pausieren/abbrechen.

Jedoch ist die Vollendung des Fastens geeigneter. Als der Gesandte Gottes (s.a.s.) auf der Reise zur Eroberung von Mekka war, war er am fasten. Jedoch hat er an einem Ort namens „Kedid“ sein Fasten gebrochen. (Buharî, Savm, 34; Müslim, Sıyam, 15) Diese Tat zeigt uns, dass man das Fasten auf Reisen brechen darf.

 

 

b) Krankheit

 

Ein Kranker, der befürchtet, dass seine Krankheit sich dadurch verschlechtert oder verlängert braucht nicht zu fasten bzw. darf sein angefangenes Fasten brechen. Er kann dann diese Tage nach seiner Genesung nachfasten. Der oben genannte Vers deutet auf diese Situation. Auch eine Person, deren Krankheit durch einen erfahrenen, muslimischen Arzt oder durch seine Überzeugung bestätigt wurde, unterliegt den selben Regelungen.

 

 

c) Schwangerschaft und Milchmutterschaft

 

Eine Frau, die im Ramadan schwanger ist oder ihr eigenes bzw. ein fremdes Baby stillt, darf ihr Fasten brechen, falls sie befürchtet, dass sie oder das Baby einen Schaden erleiden könnte. Sie darf dann nachfasten.

 

 

d) Arbeiten unter schwierigen und mühsamen Voraussetzungen

 

Jemand, der befürchtet, das seine Gesundheit durch das Fasten negativ beeinträchtigt wird, braucht nicht zu Fasten. Diejenigen die sich in so einer Situation (z.B. schwerwiegende und mühsame Arbeit) befinden, fasten an ihren Urlaubstagen oder an einem geeigneten Zeitpunkt.

 

Der Qurʾān erläutert uns das mit folgenden Versen: „O die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr gottesfürchtig werden möget.(Vorgeschrieben ist es euch) an bestimmten Tagen. Wer von euch jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, der soll eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). Und denjenigen, die es zu leisten vermögen, ist als Ersatz die Speisung eines Armen auferlegt. Wer aber freiwillig Gutes tut, für den ist es besser. Und dass ihr fastet, ist besser für euch, wenn ihr (es) nur wisst!  Der Monat Ramadan (ist es), in dem der Qur´an als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klare Beweise der Rechtleitung und der Unterscheidung. Wer also von euch während dieses Monats anwesend ist, der soll ihn fasten, wer jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). Allah will für euch Erleichterung; Er will für euch nicht Erschwernis, - damit ihr die Anzahl vollendet und Allah als den Größten preist, dafür, dass Er euch rechtgeleitet hat, auf dass ihr dankbar sein möget.“ (Sura al-Baqara 183-185)

 

 

e) Hohes Alter

 

Eine sehr alte und schwache Person braucht nicht zu fasten. Eine derartige Person ist nicht in der Lage zu fasten und erlangt sie auch nicht wieder, bis sie verstirbt. So jemand sollte für jeden Tag des Ramadans eine Fidya bezahlen. Diejenigen die keine Aussicht auf Heilung haben, erliegen den selben Regelungen.

 

 

4. Wann fasse ich die Absicht zum Fasten?

 

Bei gottesdienstlichen Handlungen spielt die Absicht eine große Rolle. Wichtiger als die Absicht mündlich auszusprechen, ist die Absicht aus dem Herzen zu fassen. In diesem Zusammenhang ist es für die Absicht ausreichend, wenn man sich bewusst ist zu fasten. Das Aufstehen zum Sahur ist auch ein Zeichen der Absicht. Auch wenn die Person es nicht geschafft hat zum Sahur aufzustehen, aber im Bewusstsein ist das er fasten muss, zählt es als Absicht.

 

Die Zeit für die Absicht zum Fasten, beginnt mit der Zeit des Abendgebetes.

 

Die Absicht für das Fasten im Ramadan oder andere Arten wie Gelübde oder zusätzliches Fasten wo der Zeitpunkt festgelegt ist, ist bis circa eine Stunde vor dem Mittagsgebet auszudrücken. Alle anderen Arten wie das Nachholen vom Fasten, das Fasten als Sühne für die versäumten Fastentage oder Gelübdefasten an denen kein Zeitpunkt festgelegt ist, müssen bis vor der Morgendämmerung ausgedrückt sein.

 

 

5. Wann fängt das Fasten an und wann endet es?

 

Imsak welches so viel wie „sich bändigen, die Finger lassen, davon abtreten“ heißt, bedeutet im religiösen Sinne vom Anbruch des Morgens bis hin zum Abend nichts zu essen und nichts zu trinken sowie sich von sexuell aufgeladenen Taten und auch anderen Taten die das Fasten unterbrechen, zu distanzieren. (Vgl. Sura al-Baqara 187).

 

Das Fasten beginnt zur Zeit vor der Morgendämmerung. Das ist die Zeit in dem das Nachtgebet endet und das Morgengebet beginnt. Hierzu sagt man auch Imsak. Gleichzeitig ist es die Zeit, an dem das Sahur endet und das Fasten beginnt. Das Ende des Fastentages beginnt mit dem Sonnenuntergang. Dazu sagt man auch Iftar. Mit dieser Zeit beginnt auch das Abendgebet.

 

 

6. Darf jemand, der am Abend vor den Schlafen gehen isst und trinkt und die Absicht fasst für den morgigen Tag zu fasten, aber in der Nacht noch vor der Morgendämmerung aufwacht, was essen und trinken?

„Imsak“ ist die Zeit wo das Morgengebet beginnt und somit auch das Fasten. Derjenige der Fasten möchte, muss bis zu diesen Zeitpunkt gegessen und getrunken haben. Das wiederum bedeutet, auch wenn man am Abend vor dem schlafen gehen isst und die Absicht fasst zum Fasten, kann wenn er nachts aufsteht bis zum Imsak essen und trinken.

 

 

7. Kann man beim Sahur bis zum Ende des Gebetsausrufs essen und trinken?

 

Egal ob der Gebetsausruf stattfindet oder nicht, mit den Beginn der Imsaksdarf nicht mehr gegessen werden.

 

 

8. Darf man am Festtag fasten?

 

Das Fasten am ersten Tag des Ramadan-Festes und an den ersten drei Tagen des Opferfestes sind verbotener weise verpönt. Denn an diesen Tagen wird mit der Gnade und der Barmherzigkeit Gottes das festliche Speisen und Trinken gelobt.

 

 

9. Darf man am Freitag fasten?

 

Außer an den Festtagen wo das Fasten verpönt ist, ist das freiwillige oder andere Arten des Fastens erlaubt. Einzig und alleine nur am Freitag zu Fasten ist vorsichtshalber verpönt. Der Gesandte Gottes (s.a.s.) sagte: „Niemand soll Freitags Fasten. Einzig wenn jemand einen Tag davor oder danach mit dazu fastet ist es gestattet am Freitag zu Fasten.“ (Ebû Davud, Savm, 50).

In diesen Zusammenhang ist noch zu erwähnen, dass es einige Arten vom Fasten gibt, die erforderlich sind und wo es gestattet ist am Freitag zu fasten. Für denjenigen der am Freitag freiwillig fasten will, ist es angemessener einen Tag nachher oder vorher mit zu fasten.

 

 

10. Ist es bedenklich an den heiligen drei Monaten durchgehend ohne Unterbrechung zu fasten?

 

In den auch unter den Volksmund bekannten „Drei Monaten“ ist es nicht verpflichtend zu fasten, jedoch bevorzugte der Gesandte Gottes (s.a.s.) im Gegensatz zu den anderen Monaten, an den ersten beiden Monaten, das zusätzliche Fasten (Buhârî, Savm, 52, 53; Müslim, Sıyâm, 175, 179). Im Monat des Ramadans ist es ohnehin verpflichtend zu Fasten. Ansonsten ist es bekannt, das der Gesandte Gottes (s.a.s.) Montag, Donnerstag sowie am 13,14,15, eines jeden Monates fastete (Tirmizî, Savm, 44; Ebû Dâvûd, 68). Jedoch gibt es keine authentischen Quellen, das er in den heiligen drei Monaten durchgehend gefastet hat.

 

 

11. Muss ich an einem Stück meine versäumten Fastentage nachholen?

 

Die nicht gefasteten Tage im Monat Ramadan, sowie die angefangenen jedoch nicht zu Ende geführten/abgebrochen Fastentage müssen nachgeholt werden. Im Qurʾān steht geschrieben „Wer von euch jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, der soll eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten).“(Sura al-Baqara 184). Doch konnten wir kein Beschluss finden der das Nachholen an einem Stück fordert. Dementsprechend kann man, außer an den Tagen wo das Fasten verpönt ist, die Tage die man nachholen muss entweder an einem Stück oder an verschiedenen Tagen nachholen. Allerdings ist es angebracht dies so schnell wie möglich zu erledigen.

 

12. Muss ich das abgebrochene zusätzliche Fasten auch nachholen?

 

Zusätzliches Fasten beschreibt das Fasten außerhalb des Monats Ramadan. Auch wenn es freiwillig ist, muss eine angefangene gottesdienstliche Handlung zu Ende geführt werden. Daher muss man, wie auch bei anderen freiwilligen gottesdienstlichen Handlungen, das zusätzliche Fasten auch nachholen.

 

 

13. Was ist die Bestimmung des Fastens im Monat Shawwal?

 

Es ist lobenswert im Monat Shawwal, das ist der Monat nach Ramadan, sechs Tage lang zu fasten. Der Gesandte Gottes (s.a.s.) sagte in einer Überlieferung folgendes: „Wer den Monat Ramadan (vollständig) gefastet hat und danach sechs Tage im (darauf folgenden) Monat Schawwal fastet, der (erhält soviel Lohn), als ob er das ganze Jahr gefastet hätte.“ (Müslim, Sıyam, 24; Tirmizî, Savm, 53). Somit förderte er das Fasten im Monat Shawwal. Man kann entweder die sechs Tage an einem Stück fasten oder aber auch an verschiedenen Tagen.

 

 

14. Was ist die Bestimmung des Fastens am Aschura Tag?

 

Den zehnten Tag des Monats Muharram nennt man Aschura Tag. Der Gesandte Gottes (s.a.s.) empfahl uns das Fasten an dem Tag. Er sagte folgendes: „und mit dem Fasten am Tag Aschura  hoffe ich darauf, dass Allah (damit die Sünden des) vorausgegangenen Jahres ausgleicht und vergibt.“ (Tirmizî, Savm,47) In der Zeit des Propheten fasteten die Juden nur am zehnten Tag des Monats Muharram. Um den Juden hier im Verhalten nicht zu ähneln, ist es angemessen zusätzlich einen Tag vorher oder nachher zu fasten.

 

 

15. Was ist das Urteil für das Fasten zum Willkommen und zur Verabschiedung des Monat Ramadan?

 

Es gibt keine religiöse Grundlage die besagt das man fasten muss um den Monat Ramadan willkommen zu heißen oder zu verabschieden. Jedoch fastete der Gesandte Gottes (s.a.s.) viel im vorrangehenden heiligen Monat und er fastete sechs Tage im Monat Shawwal. Es ist verpönt ein paar Tage initiativ zu fasten obwohl der Ramadan noch gar nicht eingetroffen ist, mit dem Gedanken er könnte auch einige Tage vorher schon begonnen haben. Allerdings ist es nicht bedenklich für jemanden, der regelmäßig an bestimmten Tagen fastet, wenn sich zufällig die Tage überschneiden. Der Gesandte Gottes (s.a.s.) sagte: „Niemand von euch soll einen oder zwei Tage vor dem Ramadân fasten, es sei denn jemand, der sein gewohntes Fasten fastet, dieser soll diesen Tag fasten.“ (Buharî, Savm: 14; Müslim, Sıyam: 21).

 

 

16. Wie muss derjenige Fasten, der aufgrund seiner Arbeit ständig auf verreist?

 

Der Islam schreibt vor, dass diejenigen die krank oder auf Reisen sind, das Fasten nachholen. Solange diese  Behinderung/Entschuldigung aktiv ist, ist auch die Erlaubnis aktiv. Diejenigen die durchgehend behindert/entschuldigt sind, fasten erst dann mit dem Nachholen an sobald sich ihr Zustand der sie am Fasten hindert auflöst. Im Qurʾānsteht folgendes geschrieben: „Wer von euch jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, der soll eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten).“ (Sura al-Baqara 185). Der Kapitän oder der Busfahrer der die ganze Zeit lange Strecken zurücklegt, ist mit einbegriffen. Nur ist zu sagen, das für denjenigen den das Fasten nichts ausmacht, das Fasten angemessener ist.

 

17. Bricht das Baden oder die Ganzkörperwäsche das Fasten?

 

Solange man nicht das Wasser durch den Mund oder der Nase verschluckt ist es nicht bedenklich zu baden oder die Ganzkörperwäsche durchzuführen. Soviel wir wissen berichtet uns Hz. Āʾiša und Ummu Salama, dass der Gesandte Gottes (s.a.s.) selbst vor der Morgendämmerung noch die Ganzkörperwäsche vollzogen hat (Buhârî, Savm, 25). So wie es dem Fasten nicht schadet in der Nacht unreinzu sein, genauso schadet es auch nicht nach der Morgendämmerung die Ganzkörperwäsche zu vollziehen.

 

 

18. Schadet es dem Fasten wenn jemand im Traum einen Samenerguss kriegt und er erst nach der Morgendämmerung die Ganzkörperwäsche vollzieht?

 

Ein Samenerguss aufgrund eines Traumes schadet dem Fasten genauso wenig, wie dass man die Ganzkörperwäsche etwas verzögert vollzieht. Doch wenn es keine Situationen gibt die anderes erzwingt, sollte man die Ganzkörperwäsche so schnell wie möglich vollziehen.

 

 

19. Darf jemand der Unrein ist morgens zum Sahur essen, und darf er zum Fasten die Absicht fassen?

 

Es wird als unpassend angesehen wenn man im unreinen Zustand, sich vor dem Essen nicht die Hände und den Mund wäscht. Einzig wenn man seine Hände und sein Mund gewaschen hat, ist es nicht bedenklich wenn er vor der Ganzkörperwäsche beim Sahur frühstückt.

 

 

Dinge die das Fasten ungültig werden lassen

 

 

A) Einige allgemeine Informationen zum Fasten

 

Essen, Trinken sowie Geschlechtsverkehr sind mitunter die Handlungen, die das Fasten ungültig machen. Bei einigen Handlungen die das Fasten ungültig machen, muss man das Fasten lediglich nachholen. Bei anderen Handlungen wiederum muss man das Fasten nachholen und es wird eine Sühneleistung fällig. Dieses Thema wird zur Darstellung in Unterrubriken aufgeteilt und dann vertieft.

 

 

1. Bei welchen Handlungen die das Fasten ungültig machen, braucht man nur das Fasten nachzuholen?

 

Reisende, Kranke oder die aufgrund ihres hohen Alters ihr fasten brechen müssen, brauchen nur die entsprechende Tage nachzuholen. Dies gilt auch für die versehentliche Nahrungsaufnahme sowie das Aufnehmen von Dingen die nicht der Nahrungsaufnahme entsprechen bzw. die man nicht als Nahrungs- oder Genussmittel zählen kann und zu denen der Mensch entsprechend nicht neigen würde.

 

Diejenigen die im Monat Ramadan entschuldigter Weise nicht fasten konnten, müssen nur so viele Tage nachfasten wie sie eigentlich hätten fasten müssen. Jedoch sagte der Gesandte Gottes (s.a.s.), selbst wenn jemand ein Jahr lang fasten würde, würde er nicht den selben Lohn eines verpassten Fastentages im Monat Ramadan erreichen. Deshalb ist ein unterlassen des Fastens im Monat Ramadan obwohl man davon nicht frei gesprochen ist, eine große Sünde sowie eine Respektlosigkeit gegenüber des Monats Ramadan wie auch den muslimischen Volk.

 

Sowie das Unterlassen des Fasten ohne entsprechende Entschuldigung eine große Sünde ist, verlangt es auch Nach dem Flehen um Vergebung. Der Monat Ramadan ist eine Gelegenheit um Vergebung bei Gott zu ersuchen. Zum Vergleich, liegt der Wert für an anderen gefasteten Tagen nicht so hoch wie im Monat Ramadan.

 

 

2. Was ist die Sühne für Fasten und wie leiste ich sie?

 

Wer es unentschuldigt unterlässt im Monat Ramadan zu fasten, muss die Tage nachfasten sowie Sühne leisten. Die Sühneleistung für das unterlassene Fasten beträgt zwei Kalendermonate oder 60 Tage durchgehend zu fasten. Derjenige der dazu nicht in der Lage ist muss 60 Bedürftigen eine sättigende Speise spenden oder einen Bedürftigen 60 Tage lang eine sättigende Speise spenden. Frauen die während des Sühne-Fastens ihre Periode bekommen, fasten an diesen Tagen nicht. Sobald ihre Periode um ist fangen sie umgehend wieder mit den Sühne-Fasten an und vervollständigen ihre 60 tage.

 

Nach der schāfiʿītischen Rechtsschule muss man für das unentschuldigte Unterbrechen des Fastens, durch Nahrungzufuhr, lediglich diese Tage nachfasten ohne die entsprechende Sühne.

 

 

3. Wird das Fasten ungültig bei versehentlichem Essen oder Trinken durch Vergesslichkeit?

 

Durch das unbewusste Essen oder Trinken wird das Fasten nicht ungültig. Der Gesandte Gottes (s.a.s) sagte: „Wer vergisst, dass er fastet und isst und trinkt, der soll sein Fasten vervollständigen, denn es ist Allah, Der ihn speiste und ihm zu trinken gab.“ (Buhari, Savm, 26; Müslim, Sıyâm, 17). Wenn demjenigen der am Essen ist einfällt das er am fasten ist, muss er das Essen sofort ausspucken und sein Mund ausspülen. Sodann fastet er weiter. Falls es im einfällt und er weiter isst, wird das Fasten ungültig.

 

 

4. Lässt das Zähneputzen das Fasten ungültig werden?

 

Das alleinige Zähneputzen lässt das Fasten nicht ungültig werden. Doch hierzu muss gesagt werden, falls die Zahnpasta oder das Wasser verschluckt wird, dann wird das Fasten ungültig. Man sollte vorsichtshalber weise die Zähne vor Morgendämmerung und nach Sonnenuntergang putzen.

 

 

5. Lässt das Erbrechen das Fasten ungültig machen?

 

Das ungewollte Erbrechen schadet dem Fasten nicht. Jedoch wird das Fasten bei einer Handvoll gewollten Erbrochenen ungültig.

 

B. Gesundheitliche Probleme und Fasten

 

Durch den medizinischen Fortschritt wurden viele neue Untersuchungsmethoden entwickelt. Einige Methoden lassen das Fasten ungültig werden einige wiederum nicht. Einige Grundlegende Fragen und Antworten sind haben wir unten aufgelistet.

 

 

1. Wird bei Benutzung eines Asthmasprays das Fasten ungültig?

 

Das Asthmaspray was gegen Lungenerkrankungen benutzt wird, gibt pro Stoß 1/20 ml ab. Diese Menge ist sehr gering. Zudem wird der größte Teil von der Wand im Mund und Luftröhre aufgesaugt. Es gibt keine präzisen Informationen darüber ob von dem Spray ein geringer Anteil übrig bleibt und mit den Speichel in den Magen abgeführt wird. Wenn man es vergleicht mit dem Wasser was bei der rituellen Waschung im Mund übrigbleibt, erkennt man dass es viel weniger ist. Unterdessen gibt es eine Überlieferung des Gesandten Gottes (s.a.s.) (Dârimî, Savm, 21)  und eine Einigung unter den Gelehrten, das das restliche Wasser was bei der rituellen Waschung geschluckt wird, das Fasten nicht verletzt. Es gibt auch authentische Quellen darüber, (Buharî, Savm, 27; Tirmîzî, Savm, 29)  das der Gesandte Gottes (s.a.s.) während dem Fasten Miswak benutzte. Zudem wird gemäß der Regel „absolute Sicherheit, lässt sich nicht durch ein Zweifel auflösen“, das Fasten durch die besagte Substanz nicht verletzt aufgrund des Zweifels, ob es den Darmtrakt gelangt oder nicht.

 

Dementsprechend können Menschen mit Asthmaleiden um besser Luft zu bekommen, beruhigt das Asthmaspray benutzen. Die Menge die abgegeben wird, schadet dem Fasten nicht.

 

 

2. Lassen Augentropfen das Fasten ungültig werden?

 

Nach Angaben von Experten im Bereich der Augenheilkunde wird eine sehr geringe Menge

(1/20 von 1 Milliliter was 50 Mikroliter entspricht) die durch Einnahme der Augentropfen genommen wird, von den Poren in den Schleimhäuten absorbiert. Ein anderer Teil wird beim Wimpernschlag aus dem Auge geworfen. Ein weiterer Teil Bleibt im Auge. Es besteht die Möglichkeit, dass verschwindend wenig der Substanz in den Darmtrakt gelangt. Unter Berücksichtigung dieser Informationen können wir sagen, dass die Einnahme von Augentropfen das Fasten nicht gefährdet.

 

 

3. Lässt die Einnahme von Nasentropfen das Fasten ungültig werden?

 

Ein Tropfen von den Nasentropfen die zur medikamentösen Behandlung der Nase benutzt wird, beträgt 0,06 cm³. Ein Teil davon wird durch die Nasenwände absorbiert. Nur ein sehr geringer Teil gelangt in den Darmtrakt. Dies wiederum ist mit dem Wasser bei der rituellen Waschung gleichzustellen. Deshalb wird auch hier das Fasten nicht ungültig.

 

 

4. Lassen Medikamente gegen Herzerkrankungen, die unter die Zunge gelegt werden das Fasten ungültig werden?

 

Einige Medikamente die bei Herzerkrankungen unter die Zunge gelegt werden, werden direkt von dem Gewebe absorbiert und mit dem Blut vermischt, um so das Risiko eines Herzinfarkts zu verringern. Da das Medikament absorbiert wird und erst gar nicht im Darmtrakt gelangt, lässt es das Fasten nicht ungültig werden.

 

 

5. Müssen auch diejenigen fasten, die jeden Tag regelmäßig Tabletten einnehmen?

 

Krankheit ist eine zulässige Entschuldigung um im Ramadan nicht zu fasten. Jemand der weiß, dass er wenn er fastet krank wird, oder dass sich im Rahmen seiner Krankheit sein gesundheitlicher Zustand verschlechtern wird, braucht nicht zu fasten. Wenn er wieder gesund ist braucht er auch nur die Tage die er verpasst hat nachzuholen. Im Qurʾān wird uns folgendes verkündigt: „Wer von euch jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, der soll eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten).“ (Sura al-Baqara 184).

 

Kranke die fortwährend in dieser Situation sind, müssen pro Tag eine Fidya entrichten. Arme und Bedürftige brauchen keine Fidya zu entrichten. Denn in unserer Religion ist keiner für das was außerhalb seines Vermögens steht verantwortlich.

 

 

6. Wird bei einer Endoskopie, Koloskopie oder beim transvaginalen Ultraschall, das Fasten ungültig?

 

Um den Magen zu betrachten oder ein Stück zu entnehmen, wird bei der Endoskopie ein medizinisches Gerät durch den Mund eingeführt und nach der Behandlung wieder entfernt. Bei der Koloskopie wird ein medizinisches Gerät durch den Anus eingeführt zur Untersuchung des Darmtraktes. Bei der Endoskopie sowie auch bei der Koloskopie wird fast immer Wasser durch die Vorrichtung gegeben, um die Sauberkeit zu gewährleisten. Wenn auch die Endoskopie, Koloskopie oder der rektale Ultraschall was mit Essen oder Trinken nichts gemeinsam haben, wird durch die Zugabe von Wasser in der Vorrichtung das Fasten ungültig. Wenn bei der besagten Behandlung aber keinerlei Art Nährstoffe in den Magen gelangen, so wird das Fasten noch gültig.

 

 

7. Lässt das Einführen von medizinischen Geräten oder Medikamenten in die Harnröhre, das Fasten ungültig werden?

 

Eingeführte medizinische Geräte oder Medikamente gefährden das Fasten nicht.

 

 

8. Wird bei einer Narkose das Fasten ungültig?

 

Durch die Verabreichung von Medikamenten in den Körper, entweder durch Inhalation oder Injektion, wird man narkotisiert. Die Atemwegsanästhesie als auch die Injektion erreichen nicht den Darmtrakt. Allerdings werden bei der Vollnarkose die Adern offen gehalten, um in Notsituationen Medikamente zu verabreichen. Dies wird erreicht indem ein Serum verabreicht wird. Dementsprechend verletzt die Lokalanästhesie das Fasten nicht, jedoch lässt die Vollnarkose aufgrund der Verabreichung des Serums das Fasten ungültig werden.

 

 

9. Lassen Ohrtropfen oder das Waschen der Ohren, das Fasten ungültig werden?

 

Hals und Ohren sind miteinander verbunden, da jedoch das Trommelfell diesen Weg blockiert, kann das Wasser oder die Ohrtropfen die Kehle nicht erreichen. Aus diesen Grund schadet das Waschen der Ohren oder die Ohrtropfen dem Fasten nicht. Wer jedoch ein Loch im Trommelfell hat muss auf die Menge aufpassen. Da bei den Ohrtropfen der größte Teil im Ohr absorbiert wird und nur ein geringer Teil durchsickert ist es nicht bedenklich. Beim Waschen jedoch sollte man auf die Menge des Wassers achten. Denn wenn zu viel durchsickert lässt es das Fasten ungültig werden.

 

 

10. Wird durch Benutzung von Zäpfchen oder einem Einlauf das Fasten ungültig?

 

Auch wenn die Zäpfchen die rektal eingeführt werden was mit den Verdauungssystem zu tun haben, schaden sie dem Fasten nicht. Denn ihre Verdauung ist im Dünndarm beendet und sie besitzen keine Eigenschaften wie die Abgabe von Nahrung. Das Gleiche gilt auch für die Zäpfchen die Frauen vaginal einnehmen.

 

Im Bezug auf den Einlauf gibt es zwei verschiedene Situationen. Da der Dickdarm das Wasser,  Glucose und einige Salze absorbiert, wird das Fasten ungültig, sobald sich flüssige Nahrungsbestandteile ode reine entsprechend zu hohe Menge Wasser, sich lange genug im Dickdarm befinden, so dass es absorbiert werden kann. Einzig bei Einläufen bei denen das abgegebene Wasser und Salze, die direkt nach Abgabe in den Dickdarm wieder mit den anderen Fäkalien und Kot ausgeschieden werden, wird das Fasten nicht verletzt.

 

 

11. Lassen Blutzugabe, Serum oder Injektion, das Fasten ungültig werden?

 

Hier spielt die Absicht eine tragende Rolle. Injektionen die zur Linderung von Schmerzen dienen, während einer Behandlung vorgesehen sind oder um den Körper widerstandsfähiger zu machen, schaden dem Fasten nicht. Injektionen von Nahrung oder nicht medizinisch notwendige aber aus unerklärlichen Gründen trotzdem erwünschte Injektionen, lassen das Fasten ungültig werden. Bei Serum oder Blutzugabe gelten dieselben Bedingungen.

 

 

12. Wird bei der Verwendung eines Dialysegerätes das Fasten ungültig?

 

Für Patienten mit schwachen Nieren gibt es zwei Arten von Dialyse, die Peritonealdialyse und die Hämodialyse. Die Dialyse erfolgt mit dem Peritoneum als Dialysemembran. Durch Einlassen von Dialysat in die Bauchhöhle wird eine Substanz als semipermeable Membran zur Ausschwemmung ausscheidungspflichtiger Substanzen verwendet. Unter Hämodialyse versteht man die Entfernung von Flüssigkeit und gelösten Molekülen aus dem extrakorporal zirkulierenden Blut über Filtersysteme, die eine semipermeable Membran enthalten. Das wichtigste Element der Hämodialyse ist der so genannte Dialysator. In ihm wird das Blut durch ein feines System aus Kunststoffkapillaren geleitet, die von einer Dialysierflüssigkeit umspült werden. Beim Transport durch die Kapillaren gibt das Blut entlang des Konzentrationsgradienten durch Poren in der Kapillarwand kleinmolekulare Bestandteile ab, die in die Spülflüssigkeit übertreten und damit aus dem Blut entfernt werden. Bei diesem Verfahren werden dem Körper manchmal Flüssigkeiten mit Nährstoffen zugeführt. Dementsprechend wird das Fasten bei einer Hämodialyse nicht ungültig, sofern solche Flüssigkeiten dabei dem Körper nicht zugeführt werden. Bei anderen Behandlungen werden solche Flüssigkeiten dem Körper zugeführt und damit ist das Fasten ungültig.

 

 

13. Wird bei der Verwendung einer Dialyse das Fasten ungültig?

 

Angiografie bzw. -graphie nennt man in der Medizin die Darstellung von Gefäßen, meist Blutgefäßen mittels diagnostischer Bildgebungsverfahren, beispielsweise Röntgen oder Magnetresonanztomografie (MRT). Hierzu wird häufig ein Kontrastmittel in das Blutgefäß injiziert. Auf dem Bild der aufgenommenen Körperregion zeichnet sich dann der mit dem Kontrastmittel gefüllte Gefäßinnenraum ab. Das resultierende Bild nennt man Angiogramm. Mit dem MRT sind auch Angiografien ohne Kontrastmittel möglich, wodurch man sich die invasive Punktion des Gefäßes erspart. Jedoch können nicht alle Fragestellungen mit der MRT-Angiographie zufriedenstellend beantwortet werden. Da es hier nicht um die Nahrungsaufnahme geht, lässt es auch das Fasten nicht ungültig werden.

 

 

14. Lässt eine Biopsie das Fasten ungültig werden?

 

Eine Biopsie lässt das Fasten nicht ungültig werden.

 

 

15. Lässt Blutabnahme das Fasten ungültig werden?

 

Eine Blutabnahme lässt das Fasten nicht ungültig werden. Schließlich hat der Gesandte Gottes (s.a.v.) während er am Fasten war sich Blut abgenommen (Buharî, Tıb,11, Sayd, 11, Savm, 22). Außerdem sagte der Gesandte Gottes (s.a.s.) folgendes: „Drei Dinge lassen das Fasten nicht ungültig werden: Blutabnahme, Erbrechen und während des Schlafes einen Samenerguss bekommen“ (Tirmizi, Savm, 24 ).

 

 

16. Darf sich jemand der fastet akupunktieren?

 

Akupunktur ist eine Methode zur Behandlung und Vorbeugung vieler Krankheiten. Bei der Akupunktur wird man an gezielten Körperstellen mit Nadeln gepiekt. Da es bei der Akupunktur sich nicht um Nahrungsaufnahme handelt, behindert es das Fasten nicht.

 

 

17. Wird bei der Verwendung von Salben oder Verbänden mit Salben, das Fasten ungültig?

 

Durch die Poren auf der Haut und den Kapillaren unter dem Körperfett wird die Salbe aufgenommen und vermischt sich im Blutkreislauf. Jedoch dauert das sehr lange und hat auch mit der Nahrungsaufnahme nichts zu tun. Deshalb schadet es dem Fasten nicht.

 

 

18. Wird bei einer Zahnbehandlung das Fasten ungültig?

 

Bei einer Zahnbehandlung egal ob mit Verwendung von Morphin oder ohne, es schadet nicht dem Fasten. Außer es wird bei der Behandlung Blut oder sonst irgendetwas geschluckt.

 

 

19. Lässt das Schlucken von Medikamenten ohne Wasser, das Fasten ungültig werden?

 

Wenn jemand der am Fasten ist, Nahrung oder Medikamente zu sich nimmt, sei es mit oder ohne Wasser, so lässt dies das Fasten ungültig werden. Laut der schāfiʿītischen Rechtsschule braucht man lediglich nachzufasten. Laut der hanifitischen Rechtsschule muss man Nach- und Sühnefasten.

Einzig bei zulässigen Situationen die es erlauben das Fasten zu brechen, wie aus gesundheitlichen Gründen, braucht man nur nachzufasten.

 

 

C. Besondere Zustände der Frauen und das Fasten

 

1. Dürfen Frauen die Wöchnerin (ist die Blutung nach einer Geburt und geht max. 40 Tage) sind oder während der Menstruation Fasten?

 

Frauen die während der Menstruation oder Wöchnerin sind, brauchen nicht zu fasten (Buharî, Hayz, 1; Müslim, Hayz, 14, 15). Sie holen die verpassten Tage nach. In dieser Hinsicht sind sich die Gelehrten einig.

 

 

2. Was macht eine Frau die während des Fastens ihre Regelblutung bekommt?

 

Eine Frau die während des Fastens ihre Regelblutung bekommt darf, weil das Fasten als ungültig gilt, essen und trinken. Jedoch wäre es lobenswert wenn sie sich noch weitgehend so verhalten würde, als ob sie fasten würde, um nicht aus dieser besonderen Atmosphäre auszutreten.

 

 

3. Darf eine Frau die nach Imsak die rituelle Ganzkörperwaschung vollzieht, daher wenn ihre Regelblutung endet, fasten?

 

Bei einer Frau deren Menstruation nach Imsak endet, zählt das Fasten nicht auch wenn sie nichts essen oder trinken würde.

 

 

4. Dürfen Frauen Medikamente benutzen die ihre Regelblutung verzögern? Darüber hinaus, gilt das Fasten der Frauen, deren Regelblutung durch Einnahme dieses Medikament verzögert wurde?

 

Die monatliche Blutung ist der Grund warum man nicht fasten darf. In diesem Zustand darf man nicht fasten. Auch wenn es durch die Einnahme von Medikamenten ist, solange es keine Blutung gibt ist es dem Fasten kein Hindernis, und somit ist das Fasten gültig. Jedoch werden bei der Regelblutung auch schädliche Stoffe/Substanzen ausgeschieden, deshalb ist von solchen Medikamenten abzuraten.

 

(Dieser Text wurde von dem Präsidium für Religionsangelegenheiten der türkischen Republik vorbereitet und übersetzt)

 

 

Selam & Dua

 

Fragenandenislam - Team